Podcast

„Die Stunde Null“
„Wir sind im Überlebensmodus“: Gründer der Burgerkette Peter Pane über die Gastrokrise

Restaurant der Burgerkette Peter Pane in Hamburg

© Axel Heimken/DPA / Picture Alliance

Den ersten Lockdown hat die Burgerkette Peter Pane gerade überstanden – jetzt sind die Restaurants erneut dicht. Bis zum Jahreswechsel könne er durchhalten, sagt Gründer Patrick Junge im Podcast. Hilfe aus Berlin habe sein Unternehmen noch nicht erhalten.

Trotz des erneuten Lockdowns gibt sich der Gründer der Burgerkette „Peter Pane“, Patrick Junge, kämpferisch. Er sei wie viele Gastronomen nun im „Überlebensmodus“ und auch „traurig“, weil er viel Geld investiert habe, um die Corona-Auflagen zu erfüllen. „Wir halten das aber durch bis zum Jahreswechsel, aus eigener Kraft“ sagt Junge im Podcast „Die Stunde Null“ (Hier direkt reinhören). „Es gibt bei uns keine Hysterie.“ Man müsse eben aus „den Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, etwas bauen“.

Junge, der schon im ersten Shutdown den Lieferdienst „Peter Bringt’s“ gestartet und dafür sogar Mitarbeiter eingestellt hatte, fährt diesen nun weiter hoch. Zuvor hatten Lieferungen 15 Prozent des Umsatzes ausgemacht, in den vergangenen Tagen sind es laut Junge bereits 30 Prozent gewesen. 

Auf die angekündigten Hilfen – bis zu 75 Prozent des entgangenen Umsatzes sollen Gastronomen ersetzt…