Rosige Aussichten
PC-Marktführer Lenovo verdient gut am Trend zum Homeoffice

Neben dem Boom bei den Geschäftskunden erlebte Lenovo in Deutschland auch deutliche Zuwächse bei Privatkunden, Foto: Andrej Sokolow/dpa

© dpa-infocom GmbH

In der Corona-Krise haben viele Unternehmen zusätzliche Laptops angeschafft, damit die Beschäftigten von zu Hause aus arbeiten können. Dieser Trend schlägt sich auch in der Bilanz des Weltmarktführers Lenovo nieder.

Der weltgrößte Computerhersteller Lenovo profitiert von den Veränderungen in der Arbeitswelt, die durch die Corona-Krise ausgelöst wurden.

Der Trend, Beschäftigte vermehrt aus dem Homeoffice heraus arbeiten zu lassen, ließ den Konzernumsatz im zweiten Finanzquartal im Vorjahresvergleich um 7 Prozent auf 14,5 Milliarden US-Dollar ansteigen. Der Reingewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 53 Prozent auf 310 Millionen US-Dollar, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hongkong mit.

Auch die weiteren Aussichten sind rosig: Die Gruppe sehe «bedeutende Wachstumschancen, die die Prognosen der Analysten weit übertreffen», teilte das Unternehmen weiter mit.

Lenovo ist in Deutschland nicht nur mit der eigenen Marke unterwegs, sondern produziert…