Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Tag der US-Präsidentschaftswahl seine Erholung fortgesetzt. Der Leitindex schloss am Dienstag mit plus 2,55 Prozent bei 12.088,98 Punkten. Seit einem Tief von 11.450 Punkten am Freitag hat er damit bereits um 5,6 Prozent zugelegt.

Die Anleger setzten darauf, dass die Wahl Klarheit bringt und die Unsicherheit der vergangenen Tage dadurch vertreibe, kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Zudem werde weiter auf die US-Notenbank (Fed) vertraut. „Egal, wie sich nach dem Wahltag die politischen Mehrheiten in den USA verschieben werden, die Fed dürfte in jedem Fall Wirtschaft und Finanzmärkte weiter stützen, während die Wall Street vom anhaltenden Gewinnwachstum im Technologiesektor profitieren sollte.“

In der vergangenen Woche hatten die hochschnellenden Corona-Neuinfektionen und die daraufhin erfolgten neuen Teil-Lockdowns in europäischen Ländern die Börsen in ganz Europa und auch den USA schwer belastet.

Europaweiter Optimismus

Der MDax der 60 mittelgroßen Börsentitel rückte am Dienstag um 1,89 Prozent auf 26.571,82 Punkte vor. Auch europaweit war die Stimmung an den Aktienbörsen sehr optimistisch.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 überwand kurzzeitig wieder die Marke von 3100 Punkten. Letztlich beendete er den Handel jedoch knapp darunter bei 3098,72 Zählern. Damit legte er um 2,62 Prozent zu. Gewinne von mehr als zwei Prozent verzeichneten auch die Börsen in Paris und London sowie in Spanien und in der Schweiz. In Italien ging es sogar um mehr als drei Prozent nach oben.

In den USA legten der Dow Jones Industrial und die technologielastigen Nasdaq-Börsen zum europäischen Börsenschluss ebenfalls um etwas mehr als zwei Prozent zu.

Der Euro erholte sich etwas von seinen jüngsten Verlusten und wurde am frühen Abend mit 1,1731 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1702 (Montag: 1,1652) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8546 (0,8582) Euro.  

Icon:…