Interview

RTL-Reporterin und Extremismusexpertin
Antonia Rados: „Man erwartet ja alles, außer dass es im ruhigen Wien zu einem Terroranschlag kommt“

Seit 25 Jahren berichtet Antonia Rados als Auslandskorrespondentin mitten aus Krisengebieten.

© Eva Oertwig / SCHROEWIG / Picture Alliance

von Leonie Scheuble
03.11.2020, 20:36 Uhr

Bei einem Terroranschlag in Wien sind am Montagabend vier Menschen getötet worden. Die österreichische Auslandskorrespondentin Antonia Rados befand sich in der Innenstadt, als das Attentat verübt wurde. Sie erzählt, wie sie den Abend erlebte. 

In der Wiener Innenstadt sind am Montagabend Schüsse gefallen. Vier Passanten wurden getötet, mindestens sieben Opfer schweben weiter in Lebensgefahr. Der Anschlag geht nach den Worten von Österreichs Innenminister Karl Nehammer auf das Konto mindestens eines islamistischen Terroristen.

Mit Krieg und Terror kennt sich Antonia Rados bestens aus. Seit 25 Jahren arbeitet die gebürtige Österreicherin als Auslandskorrespondentin für die RTL-Mediengruppe. Für ihren weltweiten Einsatz als Reporterin in Krisengebieten wurde die promovierte Politologin mehrfach ausgezeichnet.

Eigentlich leben Sie in Paris, sind…