„Hallo Olaf“
Helge Schneider weist Finanzminister auf „Fehler“ bei Corona-Hilfen hin – mit Erfolg

Helge Schneider wollte eigentlich im November auf Tour gehen

© Hannes Magerstaedt / Getty Images

Komiker Helge Schneider hat via Social Media Finanzminister Olaf Scholz auf einen systematischen Fehler bei den Corona-Hilfen für Soloselbständige hingewiesen. Dessen Staatssekretär versprach eine pragmatische Lösung.

Künstler und Kulturschaffende sind neben der Gastronomie vom neuerlichen Lockdown besonders hart getroffen. Um die finanziellen Folgen abzumildern, will die Bundesregierung Soloselbständigen und Unternehmen bis 50 Beschäftigten 75 Prozent ihres Umsatzausfalls ersetzen. Doch die konkrete Umsetzung der Hilfe stieß bei Komiker und Musiker Helge Schneider auf Unverständnis.

Via Facebook verbreitete er am Donnerstag eine auf Schreibmaschine getippte Kurznachricht an Finanzminister Olaf Scholz (SPD). „Hallo Olaf (Scholz = Vizekanzler)“, heißt es in der im Helge-typischen Stil verfassten Nachricht. „Bei der Unterstützung für Künstler ist dir ein Fehler unterlaufen: Ich habe im November 2019 gar kein Geld verdient, also kann man dafür ja auch keine 75% ausrechnen. Bitte mache das anders. Zum Beispiel nehme den JAHRESMONATSDURCHSCHNITT. Danke!“

Gepostet von Helge Schneider am Donnerstag, 29. Oktober 2020