Warentest
Schock beim Test von Wechselakkus: Billigmarken sind gut, Top-Marke schneidet mangelhaft ab

Geräte ohne Kabel schränken die Bewegung nicht ein (Symbolfoto)

© Getty Images

von Gernot Kramper
23.10.2020, 07:05 Uhr

Ein Akku für viele Geräte – das klingt gut. Bei der Stiftung Warentest lagen die günstigen Akkus von Lidls Hausmarke Parkside vor Edelmarken wie Bosch-Professional und Makita.

Immer mehr Elektrogeräte machen sich frei vom Kabel. Sie arbeiten mit Akkus. Das Problem: Man ist die Strippe los, dafür finden sich immer mehr Ladegeräte in der Wohnung. Eine Idee aus dem Werkzeugbereich lichtet das Chaos: der System-Wechselakku. Diese Akkus können aus dem Gerät genommen werden, der Akku kann so separat ausgetauscht werden. Und die Akkus passen in viele Geräte – der gleichen Marke.

Das ist eine ärgerliche Einschränkung der guten Idee. Es gibt keine übergreifende Norm, sondern herstellerspezifische Lösungen. Doch wenn man bei einem Hersteller bleibt, benötigt man nicht für jedes Gerät einen eigenen Akku. Für den Heimwerker reichen häufig zwei Kraftspender aus, mit denen eine Vielzahl von Geräten betrieben wird. Das lichtet das Akku- und Ladegerätchaos und es schont die…