Raketenbeschuss
Berg-Karabach: Tote und Verletzte bei neuen Kämpfen

Soldaten und Feuerwehrleute vor zerstörten Häusern in Ganja, Aserbaidschans zweitgrößter Stadt. Foto: Ismail Coskun/IHA/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der blutige Konflikt um die Region Berg-Karabach zwischen Armenien und Aserbaidschan hält an. Beide Seiten melden Angriffe.

Eine Woche nach der vereinbarten Waffenruhe dauern die Kämpfe in der Konfliktregion Berg-Karabach im Südkaukasus an. Aserbaidschan meldete schwere Angriffe der armenischen Seite in der Nacht zum Samstag auf Ganja, die zweitgrößte Stadt des Landes.

Bei dem Raketenbeschuss seien mindestens 13 Menschen getötet worden, teilte das Zivilschutzministerium in der Hauptstadt Baku mit. Die Leichen seien etwa unter Trümmern zerstörter Häuser gefunden worden. Zudem habe es mehr als 50 Verletzte gegeben.

Auf von Aserbaidschan verbreiteten Bildern war zu sehen, wie Rettungskräfte in zerstörten Häusern nach Überlebenden suchen. Die Behörden sprachen von erheblichen Schäden.

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte, an der Front weitere Geländegewinne erzielt zu haben. Nach Angaben des…