Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist nach einer Umfrage der beliebteste Kandidat für den CDU-Vorsitz. In einer Erhebung des Instituts Kantar für die Funke Mediengruppe entschieden sich 22 Prozent für Spahn, 19 Prozent für den Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz, 17 Prozent für Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und 8 Prozent für den Außenpolitiker Norbert Röttgen. Jeweils 18 Prozent gaben an, das Amt keinem der vier Politiker zuzutrauen oder wollten sich nicht festlegen. 

Spahn unterstützt bisher Laschets Bewerbung, doch werden in der CDU Stimmen laut, die eine Kandidatur des Gesundheitsministers befürworten. In einer Civey-Umfrage für den SPIEGEL sprach sich eine Mehrheit für einen Verzicht Laschets zugunsten von Spahn aus, vor allem Unionswähler waren dafür. Zudem favorisierten Unionsanhänger ein Duo aus Spahn als CDU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Kanzlerkandidaten.

Auch diese Tendenz wiederholt sich in der neuen Umfrage: 34 Prozent der Befragten sind für Söder als Kanzlerkandidaten. Damit liegt der CSU-Chef klar vor Merz, der als Zweitplatzierter nur zwölf Prozent von sich überzeugen konnte.

Noch schlechter schneiden Spahn (acht Prozent), Laschet (sieben Prozent) und Röttgen (fünf Prozent) ab. 16 Prozent bezweifeln, dass einer der fünf genannten Unionspolitiker ein erfolgreicher Nachfolger von Angela Merkel werden könnte, 17 Prozent trafen keine Entscheidung.

Icon: Der Spiegel