Der Blick auf den Spielplan ließ einiges erwarten: Lauter Spitzenspiele, jedenfalls in Anbetracht der noch recht frischen Bundesliga-Tabelle. Doch wie es manchmal so ist mit dem Spitzenspielen: Sie halten nicht immer alles, was sie versprechen. 

Hoffenheim – Dortmund 

Was hätte zum Beispiel die Partie der TSG Hoffenheim gegen Borussia Dortmund nicht alles bringen können? Aber vielleicht muss man in dieser Saison bescheidener sein, dachte man angesichts eines eher ereignisarmen Spiels. Vielleicht hätte ein Unentschieden für den immer noch frischen Trainer Sebastian Hoeneß ja schon ein Erfolg sein können. Doch kaum hatte man sich an diesen Gedanken gewöhnt, erinnerte Marco Reus daran, was in dieser Dortmunder Mannschaft steckt. In der 75. Minute scheitert der BVB-Kapitän noch sehr aussichtsreich an Hoffenheim-Keeper Baumann. Doch eine Minute später schiebt Reus nach Vorlage im Strafraum von Haaland ein. Das reicht für den BVB-Auswärtssieg.

Der Kapitän macht’s: Marco Reus (rechts) erzielte das entscheidende Tor gegen Hoffenheim

Augsburg – Leipzig  

Wenn von Effizienz die Rede ist, dann darf man den Tabellenführer RB Leipzig nicht vergessen. Beim FC Augsburg kommt das Team von Julian Nagelsmann lange nicht durch, die Gastgeber agieren blendend eingestellt. Doch ein Kopfballtreffer von Angelino in der 45. Minute und ein satter Schuss des kurz zuvor eingewechselten Yussuf Poulsen (66.) machen die Sache für Leipzig klar. Für Augsburg bleibt die Mühe ohne Lohn, RB bleibt weiter an der Tabellenspitze. Keine weiteren Anmerkungen. 

Mainz – Leverkusen

Mühe? Ein gutes Stichwort für Bayer Leverkusen. Hatte die Werkself doch seit Saisonstart nicht überzeugen können und stattdessen als „Meister des Unentschieden“ eher Fragen aufgeworfen. Doch eine gute Leistung der Bender-Brüder und ein Kopfball von Lucas Alario (36. Minute) bringen ein für Bayer bislang ungewohntes Ergebnis: 1:0-Auswärtssieg bei glücklosen Mainzern.

Sachen gibt’s: Leverkusen kann…