Interview

Maria Furtwängler zur Frauenquote
„Warum schämen sich die Männer nicht?“

Maria Furtwängler kämpft für die Frauenquote

© Bernd von Jutrczenka/ / Picture Alliance

von Helen Bömelburg
16.10.2020, 15:23 Uhr

Maria Furtwängler spricht im Interview mit dem stern über Vorurteile gegenüber Frauen,  warum sie sich für eine gesetzliche Quotenregelung einsetzt – und was sie als Mann anders gemacht hätte

Tatort-Kommissarin, Ärztin in Krisengebieten, Kritikerin deutscher Medien – Maria Furtwängler, 54, hat viele Rollen. Politisch ambitioniert ist sie vor allem als Gründerin der Stiftung MaLisa, die seit Jahren das Rollenbild von Männern und Frauen in Talkshows und Filmen untersucht. Jüngste Erkenntnis: In Zeiten der Pandemie werden Männer fünf Mal häufiger als Experten befragt als Frauen. „Vorurteile hat jeder“, sagt Furtwängler dazu. Auch sie selbst sei in dem Glauben aufgewachsen, dass Frauen weniger wissen, können und dürfen. Zeit, solche Glaubenssätze auch mit politischen Mitteln zu verändern, findet sie. Und fordert gemeinsam mit anderen prominenten Frauen eine gesetzlich verpflichtende Frauen-Quote.