Ein Geschichtslehrer ist laut Berichten in der Nähe von Paris auf offener Straße enthauptet worden. Der Vorfall soll sich in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich der französischen Hauptstadt am späten Nachmittag ereignet haben. Der Attentäter wurde von der Polizei erschossen. Augenzeugen berichteten, der Angreifer habe auf Arabisch „Gott ist groß“ gerufen.

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, soll der Lehrer im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen „Mordes in Verbindung mit einem terroristischen Unternehmen“ und wegen einer „kriminellen terroristischen Vereinigung“.

Frankreich wird seit Jahren von islamistischen Anschlägen erschüttert – dabei starben mehr als 250 Menschen. Daher ist die Terrorgefahr fast ständig im Bewusstsein der Menschen. Erst vor einigen Wochen hatte es vor dem ehemaligen Redaktionsgebäude des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ eine Messerattacke gegeben.

uh/sti (afp, dpa, rtr)