Podcast

Die Stunde Null
„Die Krise hat deutlich gemacht, wie zerbrechlich unser Wohlstand ist“

© Getty / Getty Images

Viele arme Länder haben, wenn man den Zahlen Glauben schenkt, zwar weniger Infektionen als wohlhabendere Länder. Doch: „Die armen Länder sind in einer schwächeren Position als die reichen Länder“, sagt Esther Duflo, die zusammen mit ihrem Mann Banerjee im vergangenen Jahr den Wirtschaftsnobelpreis für ihre Forschung gegen die Armut gewann.

Die Corona-Pandemie ist ein starker Rückschlag für den Kampf gegen die Armut. Zum ersten Mal in 20 Jahren wird die weltweite Armut steigen. 150 Millionen Menschen könnte sie wieder in extreme Armut stürzen, schätzt die Weltbank in ihrer letzten Prognose. „Im Moment ist es eine Katastrophe. Zwei Dinge passieren gleichzeitig: Die Wirtschaft ist gelähmt. Und das wirtschaftliche Denken ist in gewisser Weise gelähmt. Und das verstärkt sich gegenseitig“, sagt Wirtschaftsnobelpreisträger Abhijit Banerjee  in der neuen Folge des Podcasts „Die Stunde Null“ (Capital, n-tv, Stern).

Viele arme Länder haben, wenn man den Zahlen Glauben schenkt, zwar weniger Infektionen als wohlhabendere Länder. Doch: „Die armen Länder sind in einer schwächeren Position als die reichen Länder“, sagt Esther Duflo, die zusammen mit ihrem Mann Banerjee im vergangenen Jahr den Wirtschaftsnobelpreis für ihre Forschung gegen die Armut gewann. Die Länder seien…