Ausgeklügelte Kampagne
Wie der Kreml eine Rückkehr Nawalnys nach Russland verhindern will

Alexej Nawalny mit seiner Frau Julia bei einer Kundgebung zur Unterstützung der Opposition in Moskau im Juli 2019. Solche Auftritte will man im Kreml um jeden Preis verhindern. 

© Sefa Karacan / Picture Alliance

von Ellen Ivits
16.10.2020, 17:09 Uhr

Während sich Alexej Nawalny in Deutschland erholt, wächst in Moskau die Angst vor seiner Rückkehr nach Russland. Um diese zu verhindern, fährt der Kreml alle Geschütze auf. Nun wurde auch Putins Hofnarr von der Leine gelassen. 

Es war ein Auftritt, wie Wladimir Wolfowitsch Schirinowski sie liebt: vor Wut schäumend, vor Hass triefend – und vom Kreml abgesegnet. „Nawalny sollte verhaftet, nach Russland gebracht und ins Gefängnis geworfen werden. Nichts anderes erwartet ihn bei uns. Und er wird nie mehr nach Russland zurückkehren, weil er weiß, dass ihm hier nichts Gutes blüht“, spie er in einem Interview mit dem Radiosender „Echo Moskwy“ heraus. „Es muss ein Strafverfahren wegen Verleumdung gegen Nawalny eingeleitet werden, der in den letzten zehn Jahren eine große Anzahl von Bürgern unseres Landes beschmutzt hat. Dafür gehört er ins Gefängnis.“