Neuseeland wählt
Jacinda Ardern und ihr «Fünf-Millionen-Team»

Auf Stimmenfang: Eine elektronische Plakatwand in einem Einkaufszentrum, die ein Foto der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern zeigt. Foto: Mark Baker/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der «Anti-Trump» wird Jacinda Ardern gern genannt. Seit 2017 lenkt die junge Regierungschefin die Geschicke Neuseelands mit Empathie und Menschlichkeit. Bei zwei großen Krisen hat sie das bewiesen. Nun stellt sie sich zur Wiederwahl – aber es gibt harte Konkurrenz.

Bis zu jenem Tag im März 2019 hatte Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ein fast perfektes Image: Eine beruflich und privat glückliche und erfolgreiche Frau von nicht einmal 40 Jahren, der so gut wie alles gelingt.

Neue Vorsitzende der Labour-Partei im Sommer 2017, gleich darauf ein völlig überraschender Wahlsieg aus der Opposition heraus. Kurz darauf bringt sie auch noch als erste amtierende Regierungschefin seit Jahrzehnten ein Kind zur Welt. International war ihr Name aber kaum bekannt – schließlich liegt die von ihr regierte Insel für die meisten Menschen ziemlich weit weg.

Dann schlägt ein Massenmörder zu. Ein Rechtsextremist aus Australien erschießt in zwei Moscheen in der Stadt Christchurch 51 Muslime. Die Bluttat…