Der kirgisische Präsident Sooronbai Dscheenbekow tritt zurück. Er habe entschieden, sein Amt niederzulegen, teilte Dscheenbekow in einer am Donnerstag von seinem Büro verbreiteten Stellungnahme mit. Dscheenbekow war nach der von Betrugsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl am 4. Oktober massiv unter Druck geraten und hatte sich vergangene Woche in Folge von Unruhen in der Hauptstadt Bischkek zum Rücktritt bereit erklärt.

In Kürze mehr auf SPIEGEL.de.

Icon: Der Spiegel