Corona-Kampagne
Berlins Regierender nennt Mittelfinger-Plakat «peinlich»

«Es hätte glücklichere Möglichkeiten gegeben, auf die Dringlichkeit aufmerksam zu machen»: Michael Müller. Foto: Stefanie Loos/AFP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Berlin wirbt für die Einhaltung der Corona-Regeln mit einem Plakat, auf dem eine ältere Frau den ausgestreckten Mittelfinger zeigt. das Motiv sorgte für allerlei Diskusisonen. Nun hat sich auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller dazu geäußert.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (55) kritisiert das umstrittene Kampagnenmotiv einer Seniorin, die Maskenverweigerern den ausgestreckten Mittelfinger zeigt. «Diese Anzeige ist peinlich. Das muss man sagen.

Das ist auch nichts, was wir als Senatskanzlei oder als Senat in Auftrag gegeben haben», sagte der SPD-Politiker zu dem Motiv der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft und der Tourismusmarketinggesellschaft Visit Berlin am Donnerstag im RBB-Inforadio. Er glaube, «es hätte glücklichere Möglichkeiten gegeben, auf die Dringlichkeit aufmerksam zu machen. Es ist aber auch kein großer Schaden entstanden.»

Das Plakat soll für die Einhaltung der Corona-Regeln werben. Auf dem Bild ist eine ältere Frau zu sehen, die eine auffällige…