Beliebte Urlaubsregionen
Niederlande und Teile Frankreichs sind nun Risikogebiete

Blick auf einen Corona-Schnelltest in einer Teststation des Gesundheitsamts der niederländischen Stadt Groningen. Foto: Vincent Jannink/ANP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Polen war bisher das einzige Nachbarland Deutschlands ohne Corona-Risikogebiet. Damit ist es nun vorbei. Das ist aber längst nicht alles: Regionen in 15 Ländern landen auf der Risikoliste, erstmals auch Gebiete in einem besonders beliebten Urlaubsland.

Die Bundesregierung hat die ganzen Niederlande, fast ganz Frankreich und erstmals auch Regionen in Italien und Polen mit Wirkung ab dem kommenden Samstag zu Corona-Risikogebieten erklärt.

Außerdem werden dann Malta und die Slowakei komplett sowie einzelne Regionen in neun weiteren EU-Ländern auf die Risikoliste gesetzt, wie das Robert Koch-Institut auf seiner Internetseite mitteilte. Dazu zählen acht Regionen der Schweiz, darunter der an Deutschland grenzende Kanton Zürich, erstmals Gebiete in Schweden und Finnland sowie weitere Regionen in Großbritannien, Irland, Kroatien, Portugal, Slowenien und Ungarn.

Es wird erwartet, dass das Auswärtige Amt für alle neuen Risikogebiete auch eine Reisewarnung ausspricht. Mit der Aufnahme von fünf polnischen Regionen…