1. Der Wunsch nach der deutschen Einheit​

Welche Regeln gelten jetzt in Corona-Deutschland? Abschließend lässt sich die Frage am frühen Abend noch nicht beantworten, das Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin zieht sich, die Verhandlungen stocken. „Das Ganze hat fast den Charakter eines EU-Gipfels“, sagt mein Kollege Sebastian Fischer aus unserem Hauptstadtbüro, so zäh wirkt es. Das Ziel: bundeseinheitliche Regeln. Die Frage: Machen alle mit?  

Klar ist: Der Bund will eine ergänzende Maskenpflicht und eine Sperrstunde in der Gastronomie schon dann einführen, wenn die Zahl der Neuinfektionen 35 pro 100.000 Einwohner in einer Region innerhalb einer Woche überschreitet. Diese Maskenpflicht soll dort eingeführt werden, wo Menschen dichter oder länger zusammenkommen, heißt es in der Beschlussvorlage. Zudem soll ab 35 Neuinfektionen die Teilnehmerzahl von Veranstaltungen begrenzt werden. (Mehr dazu hier.)

Icon: vergrößern

Foto: 

Michael Kappeler / dpa

Während Merkel und die Länderchefs noch über Details diskutieren, schalten andere europäische Länder schon wieder in den Notfallmodus. Laut WHO verzeichnete Europa in der zweiten Oktoberwoche den höchsten Anstieg der Corona-Fallzahlen weltweit – ein Plus von 34 Prozent. Rund 700.000 neue Fälle wurden registriert, ein Drittel der global nachgewiesenen Neuinfektionen, wie meine Kollegin Julia Merlot aus dem Wissenschaftsressort und mein Kollege Patrick Stotz aus unserem Datenteam berichten.

Droht Deutschland ähnliches? „Auch in der ersten Welle waren wir etwas später dran als viele andere Länder“, sagt Julia. „Das Virus könnte sich noch deutlich schneller ausbreiten.“ Gleichzeitig macht die Statistik aus Italien aber Hoffnung: „Dort ist es bisher gelungen, die zweite Welle ohne allzu gravierende Einschränkungen deutlich zu bremsen – wohl auch weil die Menschen sehr konsequent die Hygiene-Regeln befolgen.“

2. Facebook und wir, Beziehungsstatus: Es ist kompliziert

Herzogin Meghan warnt vor…