Russland hat am Mittwoch einen zweiten Coronavirus-Impfstoff zugelassen. Dies sagte Präsident Wladimir Putin der Staatsagentur Tass zufolge in Moskau. Das Serum wurde demnach im Forschungszentrum Vektor in der sibirischen Großstadt Nowosibirsk entwickelt und trägt den Namen „EpiVacCorona“. „Wir müssen die Produktion des ersten und zweiten Impfstoffs ausweiten“, so Putin.

„Soweit ich weiß, haben wir bereits einen dritten Impfstoff in der Entwicklung“, sagte der Kremlchef. Dieses Serum werde derzeit am Tschumakow-Forschungszentrum für immunobiologische Präparate der Russischen Akademie der Wissenschaften getestet.

Russland hatte Mitte August den weltweit ersten Impfstoff gegen das Coronavirus für eine breite Anwendung in der Bevölkerung freigegeben. International haben Wissenschaftler erhebliche Bedenken gegen „Sputnik V“ geäußert, weil das Serum registriert wurde, obwohl die entscheidende Phase-III-Studie zu Wirksamkeit und Sicherheit fehlte. Zusätzlich stehen Fälschungsvorwürfe zur Veröffentlichung bisheriger Studiendaten im Raum. (Mehr dazu hier.)

Russische Wissenschaftler haben die Kritik zurückgewiesen und sagten, der Impfstoff erzeuge Immunität und habe keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums haben bisher rund 400 Hochrisikopatienten „Sputnik V“ erhalten. Im allgemeinen Umlauf ist er noch nicht.

Aktuell haben in Russland rund 14.000 Menschen innerhalb eines Tages ein positives Corona-Testergebnis erhalten. Damit gibt es in Russland seit Beginn der Pandemie mehr als 1,3 Millionen Infektionen. Mehr als eine Million Menschen gelten als genesen.

Die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus läuft weltweit. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO werden derzeit 42 verschiedene Kandidaten in klinischen Studien geprüft.

Icon: Der Spiegel