Treffen von Bund und Ländern
Merkel ruft nach Berlin – und alles weist darauf hin, dass es erheblichen Gesprächsbedarf gibt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

© Andreas Gora / Getty Images

von Florian Schillat
14.10.2020, 13:14 Uhr

Die Rede ist von einer Diskussion von „historischer Dimension“: Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten beraten über die Corona-Lage – in Person, im Kanzleramt. Eine Krisensitzung mit Botschaft. 

Wie ernst die Lage aus Sicht der Bundeskanzlerin sein muss, lässt sich bereits am Modus der Runde festmachen: Erstmals seit Monaten kehren die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder persönlich im Kanzleramt ein, um sich an diesem Mittwoch gemeinsam mit Angela Merkel (CDU) über das Infektionsgeschehen in Deutschland zu beugen. Es gibt viel zu besprechen, ein Bund-Länder-Treffen per Videoschalte, wie bisher, scheint nicht angemessen. 

Seit Wochen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) wieder steigende Fallzahlen, zuletzt hat Deutschlands oberste Seuchenschutzbehörde mehr als 5000 Neuinfektionen in Deutschland innerhalb eines Tages gezählt – eine Wegmarke, die zuletzt im April gerissen wurde. Darüber hinaus entwickeln sich immer mehr Gebiete…