Nations League
Wildes Remis gegen die Schweiz: Drei Tore reichen DFB-Elf nicht zum Sieg

Der Schweizer Granit Xhaka kämpft gegen die Deutschen Joshua Kimmich und Toni Kroos um den Ball

© Martin Rose / Getty Images

Die sprichwörtliche Abwehrstärke der deutschen Nationalmannschaft ist dahin. In einem wilden Spiel gegen die Schweiz ließ die DFB-Elf jede Sicherheit vermissen. Immerhin konnte die Offensive gegen starke Eidgenossen noch ein Remis sichern.

Das hatte sich Jubilar Toni Kroos anders vorgestellt. Die deutsche Nationalmannschaft erlitt mit einem phasenweise wilden 3:3 (1:2) am Dienstag in Köln gegen die Schweiz den nächsten Rückschlag in der Nations League – die personellen und taktischen Umstellungen von Joachim Löw griffen in Kroos‘ 100. Länderspiel nicht. Kai Havertz und Serge Gnabry retteten dem Löw-Team beim Tore-Festival im Geisterspiel nach einem 0:2-Fehlstart zumindest noch das Remis. Der Bundestrainer wird in den drei ausstehenden Spielen des Jahres unter noch größerer öffentlicher Beobachtung stehen.

Mario Gavranovic (5. und 57. Minute) und Remo Freuler (26.) nach einem fatalen Fehlpass von Kroos trafen für die robusten Gäste. Fabian Schär sah Gelb-Rot (90.+3). Timo Werner verkürzte noch vor der Pause (28.), dann trafen Havertz (55.) und Gnabry (60.), der Bayern-Profi frech mit der Hacke. Wie vor knapp einer Woche gegen die Türkei reichten…