Eine der wichtigsten Sicherheitsbehörden Deutschlands ist von einem Corona-Ausbruch an der Spitze betroffen. Am Dienstag wurde zunächst bekannt, dass der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, positiv auf den Covid-19-Erreger getestet wurde und sich in häusliche Quarantäne begeben musste. 

Nun ist nach SPIEGEL-Informationen noch ein weiterer ranghoher Beamter der Behörde betroffen: Auch der Vizechef des Verfassungsschutzes, Sinan Selen, ist mit dem Virus infiziert, wie das Amt auf Nachfrage bestätigte. Wie Behördenchef Haldenwang sei sein Vize derzeit frei von Symptomen und arbeite aus dem Homeoffice, hieß es. Die Arbeitsfähigkeit der Behörde sei „vollumfänglich“ sichergestellt.

Gemeinsame Veranstaltung mit Seehofer

Mehrere Kontaktpersonen Haldenwangs wurden inzwischen über ein mögliches Risiko informiert. So erhielten die Mitglieder des Innenausschusses des Bundestags, wo der Verfassungsschutzchef vergangenen Mittwoch zu Besuch war, ein Schreiben des Ausschuss-Sekretariats. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass zu diesem Zeitpunkt bereits ein Infektionsrisiko bestand (Grenzbereich)“, hieß es darin. Allerdings seien Regeln zu Abstand, Hygiene und Lüften eingehalten worden. „Die Parlamentsärztin rät dazu, sorg- und achtsam zu sein und sich bei Symptomen testen zu lassen.“

Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) war mit Haldenwang im Innenausschuss. Am Tag davor hatten beide zudem in der Bundespressekonferenz einen Bericht des Verfassungsschutzes zu Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden vorgestellt. Eine Gefahr für Seehofer sieht das Innenministerium aber nicht. „Bei allen Kontakten des Ministers, auch bei dem mit dem Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz, wurden die Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere die Einhaltung des Mindestabstandes und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes berücksichtigt“, teilte ein Sprecher dem SPIEGEL mit. „Für Bundesinnenminister Horst Seehofer besteht derzeit kein Verdacht einer…