«BepiColombo»
Merkur-Sonde vor Rendezvous mit der Venus

Die Trägerrakete Ariane 5 mit der Weltraumsonde «BepiColombo» an Bord startet im Oktober 2018 vom Weltraumbahnhof Kourou. Foto: Stephane Corvaja/ESA/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach der Erde besucht die Sonde «BepiColombo» nun auch die Venus. Auf ihrem Flug zum Merkur soll sie mit dem Manöver ihre Geschwindigkeit reduzieren. Für die Wissenschaft wird es aber auch spannend. Sieben der elf Instrumente an Bord sollen Daten sammeln.

Auf ihrer Jahre dauernden Mission zum Merkur steht die Sonde «BepiColombo» kurz vor ihrem ersten Rendezvous mit der Venus.

An diesem Donnerstag wird das weit über eine Milliarde Euro teure europäisch-japanische Raumfahrzeug sich bis auf gut 10.000 Kilometer dem Nachbarplaneten der Erde nähern. Um 05.58 Uhr (MESZ) wird «BepiColombo» der jüngst in das Interesse der Wissenschaft geratenen Venus am nächsten sein – um zu bremsen. Dies ist nötig für ihre Flugbahn auf dem Weg zum Merkur.

«Es ist ein besonderes Manöver, aber es ist so viel Platz und so gut berechnet, dass wir uns keine Sorgen machen», sagte Simon Plum vom Esa-Satellitenkontrollzentrum (Esoc) in Darmstadt der Deutschen Presse-Agentur. Coronabedingt sei die Besetzung im Zentrum eingeschränkt, aber…