Trotz des Homeoffice-Booms
Immobilienkonzern: Büro bleibt Zentrum des Arbeitsplatzes

Nach Einbruch der Dunkelheit sitzen Angestellte noch in Büros und arbeiten (Aufnahme mit Zoomeffekt). Der Immobilien- und Handelskonzern Signa glaubt trotz des Homeoffice-Booms in der Corona-Krise an die Zukunft des Büros. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

© dpa-infocom GmbH

«Das Büro wird Zentrum des Arbeitsplatzes bleiben»: Trotz Homeoffice-Booms in der Corona-Krise setzt der Immobilienkonzern Signa weiter auf Büroprojekte im großen Stil.

Der Immobilien- und Handelskonzern Signa glaubt trotz des Homeoffice-Booms in der Corona-Krise an die Zukunft des Büros. «Das Büro wird Zentrum des Arbeitsplatzes bleiben», sagte Signa-Vorstand Timo Herzberg der Deutschen Presse-Agentur.

Nicht alle Unternehmen hätten gute Erfahrung mit dem Einsatz von Homeoffice gemacht. «Für viele Firmen ist es schwer messbar, was das Arbeiten von zu Hause für die Effizienz im Betrieb bedeutet», meint Herzberg.

In einigen Branchen wie in der Beratung oder der Kreativwirtschaft sei Präsenz wichtig, da sie eine offene Kommunikation und wichtige informelle Gespräche ermögliche. «Außerdem kann das Büro Identifikation mit dem Unternehmen schaffen», sagte Herzberg, der die…