«Polarstern» kehrt zurück
Mammut-Expedition «Mosaic»: Ende einer spektakulären Reise

Das deutsche Eisbrecher- und Forschungsschiff Polarstern ankert 2019 in einem Hafen im norwegischen Tromsø. Foto: Rune Stoltz Bertinussen/NTB scanpix/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die «Polarstern» beendet ihre Reise. Ein Jahr war das Forschungsschiff in der Arktis unterwegs. Unzählige für die Klimaforschung wichtige Daten wurden gesammelt. Fast hätte die Expedition abgebrochen werden müssen.

Nach einem Jahr in der Arktis kehrt das Forschungsschiff «Polarstern» am heutigen Montag wieder zurück in seinen Heimathafen Bremerhaven.

Während der letzten Seemeilen in der Außenweser wird es von einem Schiffskorso begleitet. In der Bremerhavener Lloydwerft wollten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) und die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Antje Boetius, die Crew nach Plan gegen 11.00 Uhr in Empfang nehmen. Mit an Bord ist Expeditionsleiter Markus Rex. Für Mittag waren erste Analysen von Rex, Boetius, Karliczek und Kapitän Thomas Wunderlich geplant.

Die Forscherinnen und Forscher hätten einen einmaligen Datenschatz gehoben, «von dem noch Generationen nach uns profitieren werden», teilte Karliczek mit. «So können wir Klimamodelle präzisieren…