Aufrüstung
Kims „Monster“: Nordkorea zeigt neue gigantische Interkontinentalrakete

Die neue Rakete erhielt auch eine neue mobile Startanlage  – offenbar aus heimischer Produktion.

© AFP

von Gernot Kramper
12.10.2020, 16:14 Uhr

Bei der letzten Parade führte Koreas Diktator Kim Jong-un eine neue Waffe vor. Sie kann jeden Punkt der USA mit mehreren Nuklearsprengköpfen angreifen.

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der regierenden nordkoreanischen Arbeiterpartei veranstaltete das Land eine Militärparade mit großem Auftritt des Diktators. Kim Jong-un weinte sogar. Und natürlich gab es jede Menge Waffen zu sehen – etwa einen zumindest optischen Nachbau von Russlands Kampfpanzer T-14. Alarmiert wurde der Westen von einer neuen Interkontinentalrakete des Diktators. Sie ist größer und stärker als alle bisher gezeigten Raketen Nordkoreas. Und fast noch beunruhigender als die Rakete ist das Transportfahrzeug.

Zur Rakete: Nordkorea besitzt bereits zwei getestete Interkontinentalraketen. Die Hwasong-14 wurde 2017 zweimal getestet und kann mit einer Reichweite von 10.000 km fast ganz Westeuropa und etwa die Hälfte des US-Festlandes mit einem Nuklearsprengkopf erreichen. Die größere Hwasong-15 wurde…