In TV-Interview
Eric Trump behauptet, sein Vater hätte bereits eine Corona-Impfung bekommen

Eric Trump schien bei einem TV-Interview am Sonntag den Unterschied zwischen Therapiemedikamenten und Impfungen nicht zu kennen

© Peter Zay/ / Picture Alliance

In einem Interview am Sonntag behauptete Präsidentensohn Eric Trump, sein Vater habe im Walter-Reed-Krankenhaus eine „Impfung“ bekommen. Das verwirrte nicht nur Moderator Jon Karl.

Ein Interview, welches Donald Trumps Sohn Eric Trump dem TV-Sender ABC am Sonntag gab, dürfte für Verwirrung bei einigen Zuschauern gesorgt haben. Im Zusammenhang mit der Corona-Erkrankung seines Vaters sagte er: „Das zeigt mal wieder, wie gut diese Impfungen sind, die gerade kreiert werden. Die Dinge, die mein Vater an dieser Front gemacht hat, hätte niemand anderes machen können.“ 

Sein Vater hätte von Anbeginn der Pandemie an bei der Suche nach einem Impfstoff mitgewirkt und diesen nun genommen. „Sie können sehen, wie schnell er darüber [seine Corona-Erkrankung; Anm. d. Red.] hinweggekommen ist“, fügte er hinzu. 

Eric Trump, who is clearly not an expert in these matters, repeatedly claims his father’s recovery from coronavirus is a result of „vaccines“ his father created, which is false — he took therapeutic drugs but not vaccines, and certainly has played no direct role in creating them…