Anthony Fauci ist in der Coronakrise zu einem der prominentesten Experten der USA avanciert. Wenn er etwas zur Lage im Land zu sagen hat, hört das Land zu. Offenbar wollten die Wahlkampfexperten im Lager des US-Präsidenten von der Glaubwürdigkeit und dem tadellosen Image des Virus-Fachmanns profitieren.

Die Art und Weise allerdings sorgt nun bei Fauci für eine gewisse Empörung. „Die Aussagen, die mir in der Kampagne ohne meine Zustimmung zugeschrieben werden, wurden aus dem Kontext gerissen. Sie stammen aus einer allgemeinen Aussage zu den Bemühungen der Gesundheitsbehörden, die ich vor Monaten gemacht habe.“

Hintergrund ist ein Werbespot für Präsident Donald Trump vor der Wahl am 3. November. In dem 30-sekündigen Clip geht es um den Umgang Trumps und seiner Regierung mit der Pandemie. Darin sagt Fauci: „Ich kann mir nicht verstellen, dass irgendjemand noch mehr tun könnte.“ Die Aussage scheint auf Trump bezogen. Das entspricht allerdings nicht der Wahrheit, wie Fauci nun klarstellt.

„In meinen fast fünf Jahrzehnten im Dienst der Bevölkerung habe ich noch nie Werbung für einen politischen Kandidaten gemacht“, so der führende US-Experte für Infektionskrankheiten weiter.

Die Trump-Kampagne verteidigt die Verwendung des Zitats hingegen. Die Aussage sei „korrekt und komme direkt aus Faucis Mund, erklärte Sprecher Tim Murtaugh am Sonntag. Auch bei einem Auftritt im Senat habe Fauci dem Präsidenten ein gutes Zeugnis im Umgang mit der Pandemie ausgestellt.

Bei Twitter gibt es eine weitere Nachricht erst nach einem Warnhinweis

Twitter hat nun eine dieser Botschaften mit einer Warnung vor Falschinformationen versehen. Der Tweet habe gegen Regeln zur „Verbreitung irreführender und womöglich gesundheitsschädlicher Informationen“ beim Thema Covid-19 verstoßen, hieß es am Sonntag. Er war deswegen erst nach einem Klick auf einen Warnhinweis zugänglich und konnte nicht ohne einen eigenen Kommentar der Nutzer weiterverbreitet werden.

Trump hatte zuvor geschrieben, die…