Vorsorge ist angesagt
Sparkassen: Zahlungsmoral in der Krise bislang unverändert

Mit einem steilen Aufschwung nach dem Konjunkturabsturz in der Corona-Krise – ein sogenanntes V-Szenario – rechnet Schleweis eher nicht. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Sorge vor steigenden Insolvenzen in der Corona-Krise ist groß. Die Sparkassen sehen mittelständische Firmen bislang jedoch gut gerüstet. Ob sich die Konjunktur wie erhofft schnell und kräftig erholt, ist aus Sicht des Sparkassenpräsidenten aber fraglich.

Die Zahlungsmoral der Verbraucher in Deutschland hat nach Einschätzung der Sparkassen in der Corona-Krise bislang nicht gelitten.

«Wir sehen derzeit keine außergewöhnliche Entwicklung, weder bei der Rückzahlung von Darlehen noch bei der Inanspruchnahme von Dispokrediten», sagte Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis der Deutschen Presse-Agentur. «Die Sparquote wächst derzeit noch. Die Menschen treffen mehr Vorsorge. Bestimmte Ausgaben, zum Beispiel für Reisen werden, in der Pandemie zurückgestellt», erläuterte Schleweis.

Finanzinstitute konnten Kunden, die wegen der Krise in Not geraten sind, vom 1. April an die Zahlung von Zins, Tilgung oder Rückzahlung von Krediten für drei Monate stunden. Schleweis zufolge gewährten…