Eine halbe Million infiziert
Irans Atomchef hat Corona – Fallzahlen steigen stark

Kinder mit Gesichtsmasken gehen mit ihrer Mutter eine Straße entlang in Teheran. Der Iran hat nun Bußgelder bei Verstößen gegen die Corona-Regeln eingeführt. Foto: Ahmad Halabisaz/XinHua/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Iran, eines der am härtesten von dem Coronavirus betroffenen Länder im Nahen Osten, hat in den letzten Wochen einen starken Anstieg der Neuinfektionen erlebt.

Der iranische Atomchef Ali-Akbar Salehi hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim bestätigte die iranische Atomorganisation (AEOI), dass ein Corona-Test bei Salehi in der vergangenen Woche positiv ausgefallen war.

Der Atomchef und Vizepräsident sei seitdem in häuslicher Quarantäne, aber es gehe ihm gut, hieß es in der AEOI-Erklärung. Salehi ist bereits der zweite Stellvertreter von Präsident Hassan Ruhani, der sich mit dem Virus infiziert hat. Am Samstagabend hatte auch Mohammed Bagher Nobacht seinen positiven Corona-Test bekanntgegeben.  

Im Iran wurde am Sonntag die Marke von einer halben Million Corona-Infektionen überschritten. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden binnen eines Tages 3822 Neuinfektionen verzeichnet.