Der Berliner CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner soll seine Partei im Herbst kommenden Jahres als Spitzenkandidat in die Abgeordnetenhauswahl führen. Er wolle Regierender Bürgermeister Berlins werden und nicht erneut für den Bundestag kandidieren, erklärte der 48-Jährige am Freitag nach einer Sitzung des Berliner CDU-Präsidiums. Dieses unterstützt demnach seine Kandidatur.

Wegner sitzt seit 2005 für die CDU im Bundestag, derzeit ist er baupolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Berliner CDU-Chef ist der Politiker seit Mai 2019.

Die Abgeordnetenhauswahl findet im Herbst 2021 statt. Eine Umfrage sah die Grünen zuletzt mit 26 Prozent als stärkste Kraft. Es folgten die CDU mit 22 Prozent sowie SPD und Linke mit jeweils 15 Prozent. Die Grünen einigten sich bereits auf die frühere Berliner Landeschefin Bettina Jarasch als Spitzenkandidatin. Ihre Kandidatur soll bei einem Parteitag am 28. November bestätigt werden.

Für die SPD ist die Führungsfrage weiter offen – der Regierende Bürgermeister Michael Müller will in den Bundestag wechseln, den SPD-Landesvorsitz wollen Ende Oktober Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und der Berliner Fraktionschef Raed Saleh übernehmen. Über die Spitzenkandidatur zur Abgeordnetenhauswahl soll im Dezember entschieden werden, gerechnet wird mit Giffey.

Icon: Der Spiegel