von Malte Mansholt
20.09.2020, 13:54 Uhr

Mit dem neuen iOS 14 kommt die Verwirrung auf das iPhone. Ausgerechnet drei der wichtigsten Features sind alles andere als selbsterklärend. Und es kommen noch viele kleinere Ungereimtheiten dazu.

Apple, das steht bei den meisten Nutzern für schöne, einfach zu bedienende Geräte. Und das zurecht: Immer wieder gelang es dem Konzern mit seinem Gespür für die Bedürfnisse der Nutzer und seinem starken Design-Ansatz, neue Geräte-Klassen überhaupt erst angenehm benutzbar zu machen und neue Standards zu setzen. Was ist etwa intuitiver, als ein Bild auf dem Display mit zwei Fingern groß zu ziehen? Da verwundert es umso mehr, dass beim neuen iOS 14 die wichtigsten Features alles andere als intuitiv zu benutzen sind.

Mit dem neuen System ändert sich auf dem iPhone und iPad einiges, eine Übersicht über die Neuerungen finden Sie hier. Die wichtigste springt einem aber schnell ins Auge, wenn man ein Gerät mit iOS 14 sieht: Apple hat den Homescreen neu gedacht. Endlich gibt es die lange erwartete Erweiterung um Widgets. Dank der neu eingeführten App-Mediathek muss nicht mehr jede App den Homescreen verstopfen. Doch beide Neuheiten teilen ein Problem: Sie sind enorm umständlich zu nutzen.

Widgets, aber wie?

Da sind etwa Apples neue Widgets. Die sind enorm…