Spionage-Vorwürfe
Klage gegen Facebook: Beobachtet Instagram seine Nutzer durch die Smartphone-Kamera?

Die Klage behauptet, Instagram würde heimlich auf die Kamera zugreifen (Symbolbild)

© NoSystem images / Getty Images

Immer wieder wird Facebook vorgeworfen, seine Nutzer auszuspionieren. Der neueste Vorwurf: Instagram soll über die Smartphone-Kamera ins Leben der Nutzer spähen. Jetzt wurde Klage dagegen eingereicht.

Der Vorwurf taucht immer wieder auf: Facebook- oder Instagramnutzer fühlen sich von dem Netzwerk überwacht. So gibt es immer wieder den Verdacht, dass die Apps über das Smartphone-Mikro mitlauschen. Im Sommer gab es nun einen neuen Vorwurf: Instagram soll heimlich auf die Kamera zugreifen. Eine Klage soll nun klären, ob das wirklich stimmt.

Hintergrund ist eine Neuerung im gerade erschienen iPhone-System iOS 14. Neben vielen anderen Neuerungen soll das auch die Privatsphäre der Nutzer besser schützen. Eine der Maßnahmen dazu: Mit einem kleinen Punkt neben dem Empfangsbalken zeigt das iPhone nun an, ob das Mikro oder die Kamera eingeschaltet sind. Als im Juni die Testversion des Systems erschien, bekamen viele Nutzer einen Schreck: Selbst wenn sie nur die Bilder anderer betrachteten, zeigte iOS an, dass Instagram die Kamera eingeschaltet hatte. Und sie fühlten sich wenig überraschend überwacht.