Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff lief sogar die La-Ola durch das Dortmunder Stadion. Die wenigen Fans, die eine Eintrittskarte für das erste Heimspiel von Borussia Dortmund ergattert hatten, feierten ihre Rückkehr ins Stadion, sie feierten den 3:0 (1:0)-Sieg ihrer Mannschaft gegen Borussia Mönchengladbach und sie feierten sich selbst. Sechs Monate nachdem die Corona-Pandemie den Stadionbesuch von heute auf morgen unmöglich gemacht hatte, herrschte wieder echte Fußballatmosphäre, auch wenn statt der üblichen 80.000 nur 10.000 BVB-Fans anwesend waren.

Die Dortmunder Anhänger sahen – einen Tag nach dem beeindruckenden Saisonauftakt des FC Bayern gegen Schalke – dass auch ihre Mannschaft das Fußballspielen nicht verlernt hat. Nach einer kürzeren Phase des Abtastens brachte Giovanni Reyna die Gastgeber mit 1:0 in Führung. (35. Minute). Der zweite Treffer des Tages war ein Foulelfmeter, der allerdings erst nach längeren Beratungen zwischen Schiedsrichter Felix Brych und dem Videoassistenten gegeben wurde. Gladbachs Ramy Bensebaini hatte Reyna im Strafraum zu Fall gebracht. Die Verantwortung vom Punkt übernahm Erling Haaland, der sicher verwandelte (54.). Der Norweger war es auch, der in der 78. Minute einen Konter erfolgreich abschloss und den Endstand herstellte.

Hertha BSC mit klarem Sieg in Bremen

Am Nachmittag hatte zuvor auch Hertha BSC einen gelungenen Saisonstart gefeiert: Acht Tage nach dem peinlichen Ausscheiden im DFB-Pokal beim Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig gewannen die Berliner bei Werder Bremen mit 4:1 (2:0). In der 42. Minute drückte der aufgerückte Rechtsverteidiger Peter Pekarik den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie.

Eigentlich soll er Gegentore verhindern – diesmal traf er vorne zum 1:0: Herthas Peter Pekarik

Mit einem Distanzschuss unter die Latte legte Dodi Lukebakio noch vor dem Pausenpfiff nach (45.+2). Den dritten Berliner Treffer erzielte Matheus Cunha (62.). Sieben Minuten später gelang Davie Selke per Kopfball…