Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Nichts mehr verpassen: Für die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter.

Österreich verschärft Corona-Maßnahmen

14.50 Uhr: Die österreichische Regierung hat angesichts steigender Infektionszahlen die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verschärft. Da die Ansteckungen vor allem im privaten Bereich erfolgten, müssten künftig soziale Kontakte reduziert werden, sagte Kanzler Sebastian Kurz.

Sämtliche private Feiern und Zusammenkünfte sollen ab kommenden Montag auf zehn Personen beschränkt werden. Darüber hinaus darf in Lokalen und Restaurants nur noch im Sitzen konsumiert werden. Maximal zehn Personen dürfen an einem Tisch sitzen. Auf Märkten, in Kirchen und beim Betreten und Verlassen von Restaurants muss nun ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

So viele Corona-Neuinfektionen wie seit April nicht mehr

14.44 Uhr: Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen hat den höchsten Tageswert seit April erreicht. Das geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Der Virologe Christian Drosten sieht darin „schon nicht so eine beliebige Schwankung“, und sagt weiter: „Wir sind jetzt wieder im Anstieg.“

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 2194 neue Corona-Infektionen gemeldet, wie das RKI meldete. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März/Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war dann in der Tendenz gesunken und im Juli wieder gestiegen. Im August lag die Zahl der Fälle dann einmal bei knapp über 2000.

Drosten betonte, dass die Situation nicht mit der im März vergleichbar sei. Selbst wenn demnächst – wie damals Ende März/Anfang April – mehr als 6000 Neudiagnosen pro Tag gemeldet würden, sei das nicht dasselbe, weil viel mehr getestet werde. Man müsse dann nicht wie im März einen „Lockdown“ machen.

Keine Testpflicht für Einreise nach Sardinien

14.18 Uhr: Für die Einreise auf…