Zahlreiche Anhaltspunkte
UN: Venezuelas Präsident für Verbrechen verantwortlich

Nicolas Maduro (M), Präsident von Venezuela, nimmt an einer Veranstaltung mit Kandidaten für die Nationalversammlung teil. Am 6. Dezember wird in Venezuela ein neues Parlament gewählt. Foto: Jhonn Zerpa/Prensa Miraflores/dpa

© dpa-infocom GmbH

Das Leben im einst reichen Venezuela ist gefährlich. Ein UN-Bericht schildert das ganze Ausmaß der willkürlichen staatlichen Gewalt. Der Staatspräsident sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt.

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro ist aus Sicht der Vereinten Nationen (UN) wohl persönlich für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich.

Eine UN-Untersuchungskommission hat nach eigenen Angaben zahlreiche Anhaltspunkte dafür gefunden, dass der autoritär regierende Maduro und seine Minister seit 2014 Menschenrechtsverletzungen wie willkürliche Tötungen und den systematischen Gebrauch der Folter geplant und ausgeführt haben. «Weit entfernt davon, isolierte Akte gewesen zu sein, waren diese Verbrechen im Einklang mit der staatlichen Politik, begangen mit dem Wissen oder der direkten Hilfe von Offizieren und hohen Regierungsbeamten», sagte Marta Valinas, Chefin der UN-Kommission.

Maduro sowie der Innen- und der…