Der Softwarespezialist Snowflake hat ein fulminantes Debüt an der New York Stock Exchange hingelegt. Anleger rissen sich zum Handelsstart am Mittwoch um die Papiere des Unternehmens aus dem kalifornischen San Mateo, das im boomenden Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet die Marktführer Amazon und Microsoft angreift. Der Einstandskurs der Snowflake-Aktie lag mit 245 Dollar um mehr als das Doppelte über dem Ausgabepreis von 120 Dollar.

Die Firma, deren Aktien unter dem Tickerkürzel „SNOW“ gehandelt werden, sammelte beim Börsengang zuvor 3,36 Milliarden Dollar ein und wurde dabei insgesamt mit mehr als 30 Milliarden Dollar bewertet. Damit schaffte Snowflake die bislang größte Premiere des Jahres am US-Aktienmarkt. Die Erwartungen an das Unternehmen sind groß, sogar Staranleger Warren Buffett beteiligte sich im großen Stil mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway an dem Unternehmen.

Icon: Der Spiegel