Was zeichnet ein Top-Museum aus? Seine Größe, seine Beliebheit, seine erstklassige Sammlung. Und: sein Marketing. Darin ist der Louvre ein Weltmeister. Eine der wohl öffentlichkeitswirksamsten Aktionen war 2018 der Video-Clip „Apeshit“. Die R’n’B-Stars Beyoncé und Jay-Z tanzten durch die leeren Galerien des meistbesuchten Museums der Welt. Das Königspaar der Musik schien sich dabei im ehemaligen Königspalast wie zu Hause zu fühlen. Los geht das Video, das 222 Millionen Mal angeklickt wurde, mit einem Besuch bei Leonardo da Vincis ikonischem Gemälde „Mona Lisa“.

Im Nachhinein könnte man diese Sequenz als visionären Marketing-Coup des Louvre verstehen. Denn ein Jahr später, 2019, startete im Louvre eine große Leonardo-da-Vinci-Ausstellung. Sie schrieb ebenfalls Rekorde, allerdings im analogen Bereich: Mit 1,1 Millionen Besuchern war sie anlässlich des 500-jährigen Todestags des italienischen Genies 2019 die bestbesuchte Ausstellung im Louvre überhaupt.

Von der Leonardo-Ausstellung zum Film

Leonardos Gemälde „Johannes der Täufer“ (1513-1516) war im Louvre ausgestellt

Zu sehen waren mehr als 160 Exponate, darunter elf Gemälde und über 70 Zeichnungen des italienischen Renaissance-Meisters. Rein kam nur, wer zuvor reserviert hatte. All die Abgewiesenen, denen keine Eintrittskarte mehr vergönnt war, können jetzt das Versäumte nachholen. Der Musée de Louvre und das Unternehmen Pathé haben die große Nachfrage nach der Ausstellung zu Ehren von Leonardo da Vinci zum Anlass genommen, um eine Privatführung durch die Ausstellung zu filmen. „Eine Nacht im Louvre: Leonardo da Vinci“ bietet die einmalige Möglichkeit Leonardo da Vincis schönste Werke noch einmal auf der Kinoleinwand aus der Nähe zu betrachten. 

Der Spaziergang durch den Louvre wird von den Ausstellungskuratoren Vincent Delieuvin und Louis Frank angeleitet und ist erkenntnisreich und spannend zugleich. Die beiden Experten erklären in ihren kurzen Vorträgen die künstlerische Vergangenheit…