Klima, Corona, Migration
Von der Leyen will der EU Weg aus der Krise zeigen

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, spricht im August auf einer Pressekonferenz im EU-Hauptquartier. Foto: Francois Walschaerts/AFP POOL/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Im Dezember 2019 kam sie ins Amt, jetzt stellt sich Ursula von der Leyen erstmals einem Brüsseler Ritual – und hält die jährliche Rede zur Lage der Europäischen Union. Die Erwartungen sind hoch.

Klimaschutz, Digitalisierung, wirtschaftliche Erholung: In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union will Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen Weg aus der Corona-Krise weisen.

Konkret will sie eine drastische Verschärfung des EU-Klimaziels 2030 vorschlagen, um den Umbau hin zu einer grünen Wirtschaft ohne Treibhausgase zu beschleunigen. Zudem sollen Grundlinien einer neuen Asyl- und Migrationspolitik deutlich werden.

Die Erwartungen sind hoch an die Rede der 61-Jährigen, die im Dezember 2019 ins Amt kam. «Wir brauchen Klarheit und konkrete Maßnahmen, um ein souveränes Europa zu schaffen, das seine Bürger, seine Werte und seine Zukunft schützt», sagte Liberalen-Fraktionschef Dacian Ciolos. Linken-Fraktionschef Martin Schirdewan bemängelte: «Den vollmundigen…