von Malte Mansholt
16.09.2020, 14:21 Uhr

Ab heute Abend steht das neue Apple-System iOS 14 zum Download bereit. Wir verraten, warum es die Art, das iPhone zu nutzen, drastisch verändern kann. Und warum die wichtigste Neuerung des iPads hierzulande leider ausfällt.

Es kam überraschend: Nur einen Tag nach der großen September-Keynote erscheint heute das neue iOS 14. Wir haben das System seit einigen Wochen im Einsatz und verraten, welche der Neuerungen wirklich die Nutzung verändern – und an welchen Apple lieber noch etwas feilen sollte.

Alles neu auf dem Homeecreen

Die wichtigste Neuerung springt einem immer wieder ins Auge. Nachdem Apple jahrelang die Anpassung des Homescreen auf die Sortierung der Apps beschränkte, ist nun deutlich mehr Freiheit möglich. Wie bei Android kann man nun auch auf dem iPhone Widgets wie das aktuelle Wetter auf dem Homescreen platzieren. Außerdem muss man nicht mehr jede installierte App dort anzeigen lassen. Stattdessen gibt es jetzt die ebenfalls an Android erinnernde App-Mediathek, in der sich Apps verstecken lassen. Zusätzlich lassen sich die dort versteckten Apps über die Suche finden. Und auch der Bereich links des Homescreen wurde überarbeitet. Die Widgets dort lassen sich nun freier anordnen, manche wie das News-Widget sind deutlich größer geworden, andere wie die Akku-Anzeige geschrumpft. 

An sich…