Nach Pokal-Pleite
HSV-Profi geht Fan an die Wäsche: Angegriffener Dynamo-Anhänger dementiert Vorwürfe

In den 90 Pokalminuten waren Leistner und sein HSV nur selten obenauf. Nach der 1:4-Pleite vergriff sich der gebürtige Dresdner an einem Fan, der ihn von der Tribüne aus unflätig beleidigt haben soll.

© Thomas Eisenhuth / Getty Images

HSV-Profi Toni Leistner hat sich nach der 1:4-Schlappe im DFB-Pokal in Dresden einen Fan vorgeknöpft. Der Dynamo-Anhänger hatte sich im Überschwang der Freude offenbar im Ton vergriffen. Anschuldigungen, er hätte Leistners Familie beleidigt, widersprach der Mann.

Aus der englischen Premier League kannte man derartige Szenen schon. Womöglich auch wegen der Nähe der Fans zum Spielfeld und den Akteuren brannten auf der Insel schon mehreren Profis die Sicherungen durch, weil Fans ihnen unflätige Kommentare an den Kopf warfen. Nun hat auch der deutsche Profi-Fußball seine mutmaßlich erste handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Fan und einem Spieler. Schauplatz war das Stadion von Dynamo Dresden, wo am Montag die Kicker des Hamburger Sportvereins zum DFB-Pokalspiel zu Gast waren. Mit ihnen Toni Leistner, der nicht nur in Dresden geboren wurde, sondern zwischen 2010 und 2014 selbst das gelb-schwarze Dynamo-Trikot getragen hatte. 

Leistner geht Dynamo-Fan an die Wäsche