Podcast

„Die Stunde Null“
Mit Strahlen gegen das Coronavirus: So wollen Lichtkonzerne die Luft in Schulen und Büros reinigen

UV-C-Strahlen können Bakterien und Viren abtöten

© Getty Images

Es klingt wie Magie, ist aber eine erprobte Technologie: Lichthersteller wie Philips Signify wollen mit UV-C-Lampen Viren in geschlossenen Räumen bekämpfen. Aber sind diese gefährlichen Strahlen für den Alltag geeignet?

Der Lichtkonzern Signify hat einen neuen Kunden: den RB Leipzig. Allerdings nicht für ein neues Flutlicht im Stadion, sondern im Kampf gegen Corona-Viren in der Spielerkabine. Der Fußball-Bundesligist wird Lampen mit so genannter UV-C-Technologie von Signify einsetzen, die Viren in der Luft abtöten können, und damit auch Covid-19-Erreger. Von einer neuen „Lichtpartnerschaft“, spricht der Hersteller stolz.

„Die Technologie ist im Grunde 35 Jahre alt. Was wir neu machen, ist, dass wir sie Schulen, Büros oder Sportstätten nutzbar machen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen“, sagt Roger Karner, DACH-Geschäftsführer von Signify im Podcast „Die Stunde Null“.  „Wir werden damit nicht die Welt retten. Aber UV-C-Licht kann helfen, schneller zu der ’neuen Normalität‘ zu kommen.“

Der Beleuchtungskonzern, der die Alltagswirksamkeit in einer Studie hat testen lassen, will mit dem Angebot ein…