Manager klärt auf
Das ist der größte Fehler, den man im Home Office machen kann

Immer mehr Menschen arbeiten im Home Office

© TommL / Getty Images

Seit der Corona-Pandemie arbeiten immer mehr Menschen im Home office. Das bietet einige Annehmlichkeiten, aber auch neue Probleme. Ein führender Manager erklärt, was man unbedingt vermeiden sollte.

Fünf Tage die Woche von 9 bis 17 Uhr ins Büro – was vor einigen Monaten noch das Normalste der Welt war, wirkt plötzlich total aus der Zeit gefallen. Die Corona-Krise hat erzwungenermaßen die Digitalisierung und damit auch den Trend zum Home Office beschleunigt. Immer mehr Unternehmen erklärten bereits, dass ihre Mitarbeiter*innen auch nach der Pandemie ganz oder zumindest teilweise von zuhause aus arbeiten können.

Denn viele Mitarbeiter*innen haben die Annehmlichkeiten des Home Office zu schätzen gelernt. Der Arbeitsweg entfällt, man kann kochen was einem schmeckt und der Paketbote freut sich auch, dass man fast immer erreichbar ist. Auch die Firmen haben etwas davon, schließlich sinken die Bürokosten. Zur Wahrheit gehört jedoch auch: Menschen in Heimarbeit bewegen sich weniger und klagen häufiger über Einsamkeit. Zudem müssen sie sich anders organisieren als im Büro – das eröffnet Raum für neue Fehler.

Telefonieren statt E-Mails