Meetings
Jeff Bezos‘ Zwei-Pizza-Regel ist eines von Amazons Erfolgsgeheimnissen

Geht es nach Jeff Bezos, sitzen nie mehr als acht Personen in einem Meeting

© Patrick Semansky / AP / DPA

von Christoph Fröhlich
13.09.2020, 13:27 Uhr

Endloses Blabla, aber kaum Inhalte: Meetings können ganz schön zeitraubend sein. Schuld sind oftmals zu viele Teilnehmer. Amazon-Chef Jeff Bezos hat eine Faustregel entwickelt, wie viele Teilnehmer maximal in einer Besprechung sitzen sollten.

Konferenzen, neudeutsch auch Meetings oder Jour Fix genannt, gehören zum Alltag vieler Büroangestellten. Bis vor Kurzem zwängten sich dafür alle Beteiligten in der Regel an einen Tisch in einen kleinen Raum, durch den Home-Office-Boom verlagerte sich das Geschehen vor die Webcams der Laptops. Doch Meetings, die schon zuvor zäh wie ein Kaugummi waren, sind es auch im Digitalen. Es wird geredet und geredet und geredet – und am Ende weiß niemand, worüber.

Ohne Meetings geht es nicht, das gilt vor allem in den Chefetagen. Doch Unternehmens-Coaches mahnen immer wieder, dass viele Zusammentreffen alles andere als effizient gestaltet werden. Ein häufiges Problem ist, dass die Termine nicht sorgfältig vorbereitet werden und keine…