Vize Saleh verletzt
Viele Tote nach Attentat auf Afghanistans Vizepräsident

Afghanistans Vizepräsident A. Saleh ist in der Hauptstadt Kabul nur knapp einem Mordanschlag entkommen. Mindestens sechs Menschen wurden bei dem Bombenattentat auf sein Auto getötet, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwoch mitteilte. Foto: Rahmat Gul/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Afghanistans Vizepräsident entgeht knapp einem Mordanschlag. Erst am Wochenende hatte er sich im Fernsehen kritisch über die Taliban geäußert. Noch immer ist kein Termin für Friedensgespräche zwischen Regierung und Islamisten in Sicht.

Afghanistans Vizepräsident Amrullah Saleh ist in der Hauptstadt Kabul nur knapp einem Mordanschlag entkommen. Mindestens zehn Menschen wurden bei dem Bombenattentat auf sein Auto getötet, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwoch mitteilte.

Saleh zeigte sich nach dem Anschlag, bei dem er seinen Sohn an der Seite hatte, in einem Video. Er berichtete: «Wir haben ein sehr leichtes Brennen am Gesicht und Kopf. Meine Hand ist ein wenig verletzt, weil es eine sehr starke Druckwelle gab. Das Autofenster ist geschmolzen.»

Rund um den Anschlagsort im Herzen der Hauptstadt waren zerstörte Geschäfte und ein weites Trümmerfeld zu sehen. Nach…