Protestwelle in Belarus
„Staatsterror“ in Belarus – Oppositionelle Maria Kolesnikowa entführt

 Maria Kolesnikowa, eine der Oppositionsführerinnen von Belarus (Weißrussland), formt mit ihren Händen ein Herz

© Dmitri Lovetsky/AP / DPA

Von der belarussischen Regimekritikerin Maria Kolesnikowa, der letzten bedeutenden Anführerin der Opposition, fehlt jede Spur. Wurde sie entführt? Und falls ja, was hat der als „Europas letzter Diktator“ verschriene Lukaschenko mit ihr vor?

Mit ihrem herzhaften Lachen und deutlichen Worten gegen Staatschef Alexander Lukaschenko gilt Maria Kolesnikowa in Minsk als das letzte prominente Gesicht der Opposition. Während andere Oppositionelle auf Druck schon das Land verlassen haben und nun in der EU sind oder in Haft sitzen, fehlt von der 38-Jährigen, die lange in Stuttgart lebte, jede Spur. Sie wurde am Montag offenbar entführt.

Seit Tagen werden Menschen am helllichten Tag von Maskierten ohne Erkennungszeichen aufgegriffen und verschleppt. „Es herrscht totale Gesetzlosigkeit. Der Machtapparat macht, was er will“, sagt der Politologe Waleri Karbelewitsch in Minsk der Deutschen Presse-Agentur.

Der 65-Jährige sieht hier „die übliche Praxis der Angstmache durch die Staatsorgane“. Kolesnikowa könnte etwa ins Ausland…