Kurzreise im Oktober
Papst Franziskus stellt neue Enzyklika in Assisi vor

Papst Franziskus will auf einer Kurzreise nach Assisi eine neue Enzyklika vorstellen. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Papst will ein Signal des Zusammenhalts in Pandemie-Zeiten senden. Dafür beendet Franziskus seinen Reise-Stopp. Er fährt in rund vier Wochen für einen Kurzbesuch nach Assisi.

Geprägt von den Folgen der Corona-Pandemie wird Papst Franziskus am 3. Oktober eine neue Enzyklika zum Thema des sozialen Zusammenhalts präsentieren. Eine Enzyklika ist eine wichtige Botschaft an die Weltkirche.

Das katholische Kirchenoberhaupt reist für die Unterschrift extra zu einem Kurzbesuch nach Assisi in Umbrien. Dort liegt das Grab des heiligen Franz von Assisi, des Namensgebers des Papstes. Der 83-jährige Franziskus wird bei seiner voraussichtlich ersten Reise nach der Corona-Pause nur einen halben Tag unterwegs sein, wie der Vatikan am Samstag mitteilte.

In der Enzyklika soll es den Angaben nach um Brüderlichkeit und sozialen Zusammenhalt gehen. Sie soll den Titel «Fratelli tutti» (Alle Brüder) tragen. Kirchenkenner in Italien betonten am Wochenende, dass Franziskus schon in seinen jüngsten Ansprachen herausgestellt hatte, dass die Menschheit die…