Podcast

„Die Stunde Null“
„Wir sind auf der Überholspur“: Biotech-Investorin spricht über die Impfstoffsuche

Weltweit wird mit Hochdruck an Impfstoffen gegen Sars-CoV-2 geforscht

© Getty Images

Regina Hodits investiert als Wagniskapitalgeberin in die Pharma-Branche. Beim Rennen um den Corona-Impfstoff beeindruckt sie das Tempo, sie sieht aber auch in Europa Versäumnisse.

Es ist das wichtigste und zugleich spannendste Wettrennen seit Monaten: Weltweit bemühen sich Unternehmen darum, so rasch wie möglich einen Impfstoff gegen Covid-19 zu finden und für Milliarden Menschen bereit zu stellen. Pharmakonzerne, Biotech-Startups, Kliniken und Universitäten suchen, forschen und testen. Mal mit mehr staatlicher Hilfe, mal mit weniger – aber immer wird ungeheuer viel Kapital benötigt. Der Kampf um den Impfstoff droht auch ein Verteilungskampf zu werden – und Teil von Wahlkämpfen und nationaler Propaganda.

Dennoch zeigen sich manche Experten eher optimistisch. „Was wir in den letzten neun Monaten gesehen haben, war für viele Leute in der Industrie unvorstellbar“, sagt Regina Hodits im Podcast „Die Stunde Null“. Durch die weltweite Kooperation sei man bei der Suche nach einem Impfstoff „auf der Überholspur“. Hodits investiert für die Risikokapitalgesellschaft Wellington Partners seit 20 Jahren in diese Branche, in so genannte Biotechs. Das Tempo, mit dem derzeit an einem Impfstoff gearbeitet wird, hält sie für…