Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist mit einem chemischem Nervenkampfstoff vergiftet worden. Wie der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, wurde die Substanz der sogenannten Nowitschok-Gruppe durch ein Speziallabor des Universitätskrankenhauses Charité zweifelsfrei nachgewiesen. Nawalny wird dort behandelt.

Die Bundesregierung sprach von einem Angriff, den sie „auf das Schärfste“ verurteile. Die russische Regierung sei nun „dringlich aufgefordert, sich zu dem Vorgang zu äußern“. Deutschland werde mit seinen Partnern in EU und NATO über eine „angemessene gemeinsame Reaktion beraten“. Regierungschefin Angela Merkel habe sich mit mehreren Ministern und dem Chef des Kanzleramts, Helge Braun, beraten und weitere Schritte abgestimmt.

Mehr dazu in Kürze auf dw.com