Herbe Rückschläge
Daimler setzt mit neuer S-Klasse zum Befreiungsschlag an

Ein mit Klebefolien getarntes Fahrzeug der neuen Mercedes-Benz S-Klasse ist auf dem Prüfgelände in Immendingen unterwegs. Foto: Mercedes-Benz/Daimler AG/dpa

© dpa-infocom GmbH

Kein anderes Fahrzeug steht so für die Marke Mercedes wie die S-Klasse, kein anderes ist so wichtig für das Image des Autobauers. In einem bisher völlig verhagelten Jahr soll das neue Flaggschiff die ersehnte Wende bringen.

Nach den herben Rückschlägen der vergangenen Monate setzt der Autobauer Daimler zum lange geplanten Befreiungsschlag an. Heute enthüllt Vorstandschef Ola Källenius im Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen die neue S-Klasse.

Zugleich nimmt die neue «Factory 56» den Betrieb auf, eine komplett neue, rundum vernetzte und digitalisierte und CO2-neutrale Fabrik, mit der Daimler nichts weniger als die Maßstäbe in der Automobilproduktion neu definieren will – vor allem auch die eigenen. Neben der neuen S-Klasse soll dort vom kommenden Jahr an auch das Top-Modell der Elektrobaureihe EQ, der EQS, gebaut werden.

Von beidem – Auto und Fabrik – hängt für den Stuttgarter Konzern eine Menge ab. Kein anderes Modell ist so wichtig für das Prestige der Marke wie die S-Klasse. In sein Flaggschiff…